Antragstellung

Die Fördergrundsätze werden derzeit überarbeitet und an dieser Stelle veröffentlicht, sobald die Evaluierung des Förderprogramms abgeschlossen ist.

Das Antragsformular und das Kalkulationsschema werden an dieser Stelle veröffentlicht, sobald die Evaluierung des Förderprogramms abgeschlossen ist.

Die Vergabekommission hat beschlossen, dass die geförderten Angebote barrierearm zu gestalten sind, um Kindern mit Behinderungen die Teilhabe zu ermöglichen.

Durch eine barrierarme Gestaltung werden die Seiten leichter navigierbar und ermöglichen den Nutzern eine schnelle Orientierung. Zugleich werden die Ladezeiten verringert und die Suchergebnisse verbessert.

Zudem sind barrierearme Angebote auf verschiedensten Ausgabegräten und von unterschiedlichen Browsertechnologien lesbar, unterstützenden Computertechnologien wie Screenreadern, Spracheingaben, Vergrößerungssoftware oder Bildschirmtastatur zugänglich und können einfacher nachhaltig gepflegt werden.

Die barrierearme Gestaltung dient den Nutzern und den Anbietern. Zur ersten Orientierung haben wir einen Leitfaden zur Barrierefreiheit erstellen lassen.

FAQ

Was ist im Falle einer Vorsteuerabzugsberechtigung zu bedenken?

Wenn Sie zum Vorsteuerabzug nach § 15 UStG berechtigt sind, können wir die Ausgaben nur ohne Umsatzsteuer anerkennen. Daher ist es nicht möglich, Ihre Umsatzsteuer aus den Fördermitteln zu zahlen.

Klären Sie bitte vor der Antragstellung mit Ihrem Steuerberater oder dem für Sie zuständigen Finanzamt, ob Sie zum Vorsteuerabzug berechtigt sind.

Muss ich das Vergaberecht bereits bei Antragstellung beachten?

Im Falle einer Förderung ist es notwendig die Vorschriften des Vergaberechts einzuhalten. Danach:

  • soll bei einem Schätzwert von 500 bis 1.000 € ohne Umsatzsteuer eine nachvollziehbare formlose Preisermittlung bei mindestens drei Unternehmen stattfinden
  • sind bei einem Schätzwert von 1.000 bis 20.000 € ohne Umsatzsteuer mindestens drei schriftliche Angebote einzuholen
  • wird i.d.R. eine Ausschreibung erforderlich sein, wenn der Schätzwert über 20.000 € ohne Umsatzsteuer beträgt und die Förderung über 100.000 € jährlich liegt.

Was sind Rückstellungen und Beistellungen?

Eine Rückstellung ist eine Leistung, auf deren Bezahlung im festgelegten Umfang verzichtet wird, solange das Projekt keine Erlöse erzielt.

Im Gegensatz zu einer Rückstellung wird die Beistellung nicht zurückgezahlt. Beistellungen können neben Arbeitsleistungen auch technische Geräte umfassen.